Regie, Musik: Marcus Maeder. Produktion: Institute for Computer Music and Sound Technology, Zürcher Hochschule der Künste, Departement Musik. Casting, Locations, Regieassistenz: Bettina Disler. Aufnahmeleitung: Simon Könz. Aufnahmetechnik: Silvan Gretener, Tobias Stritt. Programmierung: Jan Schacher, Philippe Kocher. Ambisonische Beschallung: Peter Färber. Betreuung Kompositionsstudio: Johannes Schütt. Wissenschaftliche Beratung: Psychiatrische Universitätsklinik Zürich, Dr. Bernhard Küchenhoff. Unterstützt durch: Kuhn Rikon AG, Rikon; Phonak AG, Stäfa; Schweizer Radio DRS, Dokumentation und Archiv; Studio für akustische Kunst des WDR, Köln.

Für dieses Hörspiel wurden Geräusche von freesound.iua.upf.edu verwendet – von den Künstler/innen: andriala, arnaud coutancier, DJ Chronos, Charel Sytze, cognito, Connum, Corsica_S, csengeri, daveincamas, ddohler, delphidebrain, digifishmusic, gezortenplotz, FreqMan, _Halleck, hammerklavier, han1, Kraftwerk2k1, pagancow, petaj, ra_gun, reinsamba, ReWired, rockstar_not, Stuvning, themfish, ToddBradley, torn.rugged.audio.35, Traveler, vtkproductions.com

Wir danken den Verlagen: Kadmos Verlag, Berlin; Les éditions de minuit, Paris; Matthes & Seitz, Berlin; und ganz speziell dem Merve Verlag, Berlin sowie dem Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main.

Wir bedanken uns im Besonderen bei Frau Deleuze und Frau Lindon für ihre Zustimmung zum Titel des Hörspiels sowie bei Gerald Bennett, Germán Toro-Pérez und Andreas Werner für die Ermöglichung der Realisation der Wunschmaschinen am ICST.